Startseite
Vorwort
Grundlagen
Fälle
- Kopf
- Hals
- Thorax
- Mamma
- Abdomen
- Becken
- Knochen
- Gelenke
- Wirbelsäule
- Fälle A - Z
- Blitzlichter
Röntgen-Anatomie
Glossar
Kontakt
Impressum

 
 
Dr. Wolf, Beckelmann und Partner
CT Abdomen
Bauchaortenstenose bei Arteriosklerose

Anamnese
Die 74 jährige Patientin kommt wegen Durchblutungsstörungen in den Beinen zur CT. Die Aufnahmen zeigen eine kurzstreckige Kalkstenose der distalen Bauchaorta.
Anatomie
Die Aorta beginnt im linken Ventrikel und zieht vom oberen Mediastinum bis zur unteren LWS. Die Aorta hat in ihrem Verlauf folgende Abschnitte:
 
→ Aufsteigende Aorta (Aorta ascendens) bildet den Aortenbogen
→ Aortenbogen (Arcus aortae) er zieht über die linke Lungenwurzel nach hinten.
   In Höhe des 4. BWK erreicht der Aortenbogen die Wirbelsäule und setzt sich an der linken Seite als Aorta thoracica fort.
→ Absteigende Aorta (Aorta descendens), im Bereich der BWS als Brustaorta (Aorta thoracica) bezeichnet.
   Nach dem Durchtritt durch das Zwerchfell folgt die Bauchaorta (Aorta abdominalis)
→ In Höhe des 4 LWK teilt sich die Aorta in die A. iliaca communis dextra und sinistra
Abbildung 1:
schematische Darstellung des Verlaufs der Aorta
schematische Darstellung des Verlaufs der Aorta
Definition
Arteriosklerose ist eine krankhafte Veränderungen von Arterien mit Verhärtung, Verdickung, Elastizitätsverlust und Lumeneinengung.
 
Es ist ein häufiger Befund bei älteren Patienten. Die größeren Arterien sind bevorzugt betroffen. Typische Lokalisationen sind:
 
→ Karotisbifurkation
→ Aortenbogen
→ Bauchaorta
→ A. lienalis
Ursachen
Risikofaktoren 1. Ordnung
→ Hypertonie
→ Hypercholesterinämie
→ Diabetes mellitus
→ Nikotin
 
Risikofaktoren 2. Ordnung
→ Bewegungsmangel
→ Adipositas
→ Stress
 
Risikofaktoren 3. Ordnung
→ Familiäre Disposition
→ Männliches Geschlecht
→ Hohes Lebensalter
Abbildung 2:
Entwicklung der Arteriosklerose
Entwicklung der Arteriosklerose
Symptome
Zeichen der Mangeldurchblutung
→ z.B. blasse Extremität
→ Funktionsverlust von Organen
Komplikationen
→ Angina pectoris
→ Herzinfarkt
→ Apoplex
→ Periphere arterielle Verschlusskrankheit
→ Allgemeine Organinsuffizienz
Therapie
Beseitigung der Stenose, bzw. Beseitigung der Risikofaktoren.
Untersuchungsprotokoll
1. Patientenvorbereitung
Aufklärung durch den Untersucher. Metallteile aus dem Untersuchungsbereich entfernen. Bei Bedarf Atemkommando mit dem Patienten vor der Untersuchung üben. Großvolumiger Zugang. KM-Injektor anschließen.
2. Lagerung
Symmetrische Rückenlage, Kopf in Boccolokissen. Arme über den Kopf, oder über der Brust verschränken. Beine gestreckt. Gonadenschutz anlegen.
3. Untersuchungsbereich
Schichtanfang: Zwerchfell
Schichtende: Symphyse
4. Kontrastmittel
Art und Menge: 100 ml nichtionisches RKM
Flowrate:3.5 ml / sec
Konzentration: 300 mg J /ml
5. Gerätetyp
Multislice-CT
6. Nachverarbeitung/Rekonstruktion
virtuelle Endoskopie der Aorta, MIP
Scanparameter
Phase 1 2 KM-Gabe 4
Scan-Art Topo ap Topo lat. KM (ml) 120, Flow (ml/s) 3,5 Spirale arteriell
Slice (mm) 2 2   1/1,25
Tablespeed (mm)       4-10
Time (s)       0,5
Increment (mm)       1/1,25
kV 120 120   120
mA 10/100 10/100   200-300
Kernel Std Std   Std
Bolus Tracking Position       Aorta abdominalis
Abbildungen 3 und 4:
Deutlich sichtbar die intraluminäre Kalzifikation knapp oberhalb der Bifurkation.
intraluminäre Kalzifikation intraluminäre Kalzifikation
Abbildungen 5 und 6:
Die Rekonstruktionen zeigen gut sichtbare Kalkablagerungen.
Kalkablagerungen Kalkablagerungen

Dieser Fall wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:
Radiologische Praxis im Heidekreis-Klinikum, 29614 Soltau

← zurück zur Übersicht