Startseite
Vorwort
Grundlagen
Fälle
- Kopf
- Hals
- Thorax
- Mamma
- Abdomen
- Becken
- Knochen
- Gelenke
- Wirbelsäule
- Fälle A - Z
- Blitzlichter
Röntgen-Anatomie
Glossar
Kontakt
Impressum

 
 
Dr. Wolf, Beckelmann und Partner
CT Abdomen
Karzinoid

Anamnese
Der 87- jährige Patient kam wegen kolikartiger Unterbauchschmerzen zur CT des Abdomens. Im Mittelbauch zeigten sich zwei knotige, gut durchblutete Herde. Auf Grund der kräftigen Perfusion der beiden Herde bestand der Verdacht auf einen neoplastischen Tumor wie ein Karzinoid. Die Verdachtsdiagnose wurde histologisch bestätigt.
Definiton
Das Karzinoid ist ein neuroendokriner, semimaligner Tumor, das Serotonin, Histamin und andere Substanzen wie Kinin und Prostaglandin produzieren kann.
90% der Karzinoide sind intestinal in Appendix, Ileum und Rektum lokalisiert, seltener ist die Lokalisation in der Lunge. Das Karzinoid metastasiert vorwiegend in Magen, Leber und Ovar.
Abbildung 1:
Histologischer Schnitt eines Karzinoid der Appendix.
Histologischer Schnitt eines Karzinoid der Appendix
Symptome
Das Vollbild des Karzinoidsyndroms entsteht nur, wenn die endokrin aktiven Substanzen nicht in der Leber inaktiviert werden können, sondern in den Kreislauf gelangen. Dies passiert meist bei einer Metastasierung in die Leber.
 
Symptome des Karzinoidsyndroms
→ Kolikartige Bauchschmerzen
→ Diarrhö
→ Aufstoßen
→ Heißhungergefühl
→ Asthmaanfälle
→ Flush (Hautrötung und Hitzegefühl durch Gefäßerweiterung)
→ Blutdruckabfall
→ Tachykardie
→ Endokardfibrose mit Herzinsuffizienz
Diagnose
Labordiagnostik
→ Serotonin im Plasma
→ 5-Hydroxyindolessigsäure im 24h- Urin (Abbauprodukt des Serotonin)
→ Chromogramin A im Serum (Marker für neuroendokrine Tumore)
 
Bildgebende Verfahren
→ Computertomographie
→ MRT
→ Sonographie
→ PET
Therapie
→ Chirurgische Entfernung des Tumorgewebes
→ Chemotherapie
→ Gabe von Serotoninantagonisten
Untersuchungsprotokoll
1. Patientenvorbereitung
Aufklärung durch den Untersucher, Patient alle Metallteile entfernen lassen. Atemkommando mit dem Patienten vor der Untersuchung üben. Großvolumigen Zugang legen, an KM- Injektor anschließen.
2. Lagerung
Symmetrische Rückenlage, Kopf in Boccolokissen, Arme kopfwärts strecken. Gonadenschutz anlegen.
3. Untersuchungsbereich
Schichtbeginn: Zwerchfellkuppe
Schichtende: Symphyse
4. Kontrastmittel
Art und Menge: 100ml nichtionisches RKM
Flowrate:3,5 ml/s
Konzentration : 300 mg J/ml
5. Gerätetyp
Multislice-CT
6. Nachverarbeitung
MPR, 3-D, Vessel-Analysis-Darstellung
Scanparameter
Phase 1 2 KM-Gabe 3 4
Scan-Art Topo ap Topo lat 100 ml, Flow: 3,5 ml/s Spirale arteriell Rohdaten- Rekonstruktion
Slice (mm) 2 2   1/1,25 3/3,75
Tablespeed (mm)       4-10  
Increment (mm)       1/1,25 3/3,75
Time (s)       0,5  
kV 120 120   120  
mA 10/100 10/100   200-300  
Kernel Std Std   Std Std
Post-Processing       VRT Vessel Analysis  
Abbildungen 2 - 5:
Die Pfeile deuten auf die Pathologie
Die Pfeile deuten auf die Pathologie Die Pfeile deuten auf die Pathologie
Die Pfeile deuten auf die Pathologie Die Pfeile deuten auf die Pathologie

Dieser Fall wurde und freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:
Radiologische Praxis im Heidekreis- Klinikum, 29614 Soltau

← zurück zur Übersicht