Startseite
Vorwort
Grundlagen
Fälle
- Kopf
- Hals
- Thorax
- Mamma
- Abdomen
- Becken
- Knochen
- Gelenke
- Wirbelsäule
- Fälle A - Z
- Blitzlichter
Röntgen-Anatomie
Glossar
Kontakt
Impressum

 
 
Dr. Wolf, Beckelmann und Partner
CT Abdomen
Kolon-Rektumkarzinom (virtuelle Koloskopie)

Anamnese
Der 46 jährige Patient kommt wegen anhaltender Diarrhöe zum Abdomen-CT und zur virtuellen Koloskopie. Die vorausgegangene konventionelle Koloskopie ergab einen stenosierend wachsenden Rektumtumor, der histologisch als muzinöses Adenokarzinom klassifiziert wurde.
Anatomie
Das Rektum bildet mit 15 bis 20 cm den letzten Darmabschnitt. Es liegt im kleinen Becken außerhalb der Bauchhöhle in Höhe von S3 und folgt der konkaven Krümmung des Kreuzbeins. Die durchschnittliche Weite des Rektums liegt bei ca. 5cm. Den oberen Abschnitt des Rektums bildet die Ampulle (Ampulla recti), die als Kotsammelbehälter dient. Der untere Abschnitt schließt mit einer Öffnung (Anus) nach außen ab.
 
Die Schleimhaut entspricht im oberen Abschnitt der Dickdarmschleimhaut und geht im unteren Bereich in die äußere Haut des Anus über. Unter der Rektumschleimhaut liegen knotenförmige Erweiterungen der A. rectalis superior bzw. der V. rectalis superior, sie bilden den Hämorrhoidalplexus der neben den Muskeln zum Verschluss des Anus dient. Die Muskelschicht des Rektums enthält weder Taenien noch Haustren, sondern bildet eine geschlossene Schicht aus Längsmuskulatur. Im Bereich des Rektums befindet sich Ringmuskulatur, die das Rektum nach außen gas- und wasserdicht verschließt.
Abbildung 1:
Die verschiedenen Abschnitte des Dickdarms.
Die verschiedenen Abschnitte des Dickdarms
Was ist ein Kolon-Rektumkarzinom
Das Kolon-Rektumkarzinom ist eine Entartung des Dickdarmgewebes mit hauptsächlicher Lokalisation im Rektum (60%) und Sigmoid (20%) Es ist nach dem Bronchialkarzinom die zweithäufigste Krebserkrankung. Vor dem 40. Lebensjahr ist ein Kolon-Rektumkarzinom selten, in hohem Alter steigt das Erkrankungsrisiko.
Symptome
→ Positive Familienanamnese mit Kolonkarzinom
→ Fettreiche, fleischreiche und ballaststoffarme Ernährung
→ Entzündliche Darmerkrankungen wie M. Crohn und Colitis ulcerosa
→ Adenomatöse Dickdarmpolypen
Symptome
Frühsymptome sind selten.
→ 1. Alarmzeichen: Blutauflagerungen auf dem Stuhl (genaue Abklärung notwendig)
→ 2. Alarmzeichen: Änderung der Stuhlgewohnheiten wechselnd zwischen Durchfällen und Verstopfung
→ Blähungen
→ Bleistiftdünner Stuhl
→ Ungewollter Abgang von Stuhl bei Blähungen ("falscher Freund")
→ Gewichtsverlust
→ Leistungsminderung, Müdigkeit
Stadieneinteilung nach Dukes
→ Dukes A. Tumor ist auf die Darmwand beschränkt
→ Dukes B: Tumor durchbricht die Darmwand, nicht verschieblich
→ Dukes C: LK sind befallen (C1), oder Fernmetastasen (C2)
Komplikationen
→ Hämatogene Metastasierung in die Leber, Lunge und lokale Lymphknoten
→ Penetration der Blase und der weiblichen Geschlechtsorgane
→ Ileus
Diagnostik
Methode der Wahl ist die Koloskopie, die durch eine Kolon-Doppelkontrast-Darstellung ergänzt wird. Die CT dient zur Beurteilung wandüberschreitender Prozesse.
Therapie
Die Therapie ist abhängig vom Krankheitsstadium, Alter und Allgemeinzustand des Patienten. Wichtigster Bestandteil der Behandlung ist die Operation mit vollständiger Entfernung des Tumors. Solitäre Metastasen der Leber und Lunge können ebenfalls operativ entfernt werden. Bei einem hochsitzendem Tumor kann so operiert werden, dass die Stuhlkontinenz erhalten bleibt. Liegt der Tumor weniger als 8 cm vom Anus entfernt, muss ein künstlicher Darmausgang (Anus praeter) angelegt werden. Im Anschluss an eine Operation kann eine adjuvante Strahlen- oder Chemotherapie durchgeführt werden.
Untersuchungsprotokoll
1. Patientenvorbereitung
Dokumentierte Patientenaufklärung durch den Untersucher. Darmvorbereitung durch Abführmittel und erhöhte Trinkmenge. Legen des Darmrohres und CO2 -Insufflation direkt vor der Untersuchung.
2. Lagerung
Symmetrische Rückenlage, Kopf in Boccolokissen, Arme über dem Kopf. Großvolumigen intravenösen Zugang legen und an KM- Injektomaten anschließen
3. Untersuchungsbereich
Zwerchfellkuppe bis Anus
4. Kontrastmittel
Art und Menge: 80 ml nichtionisches RKM
Flowrate: 3,0ml/s
Konzentration: 300-370mg J/ml
5. Gerätetyp
Multislice-CT (64)
Scanparameter
Phase 1 2 KM-Gabe 3 4
Scan-Art Topo ap Topo lat 80 ml, Flow: 3 ml/s Spirale Rohdaten- Rekonstruktion
Virtuelle Koloskopie
Slice (mm) 2 2   1/1,25  
Tablespeed (mm)       4-10  
Time (s)       0,5  
Increment (mm)       5 und 0,7  
kV 120 120      
mA 10/100 10/100   200-300  
Kernel Std Std   Std  
KM Delay/s       60  
Abbildungen 2 und 3:
Schlauchförmiges auf 1/5 des normalen Durchmessers eingeengte Rektum
eingeengte Rektum eingeengte Rektum

Abbildungen 4 und 5:
Virtuelle Koloskopie - Die virtuelle Koloskopie zeigt den Weg durch den eingeengten Darm
virtuelle Koloskopie virtuelle Koloskopie
Durch Anklicken der Bilder werden diese in einem neuen Fenster geöffnet.

Dieser Fall wurde uns zur Verfügung gestellt von:
DRK Kliniken Berlin Köpenick, Röntgeninstitut, 12559 Berlin

← zurück zur Übersicht