Startseite
Vorwort
Grundlagen
Fälle
Röntgen-Anatomie
Glossar
Kontakt
Impressum

 
 
Dr. Wolf, Beckelmann und Partner
Glossar

Quant
Aus dem Lateinischen: quantum = wie groß. Kleinste, nicht mehr teilbare Einheit einer physikalischen Größe, z.B. sind Photonen die Quanten des elektromagnetischen Feldes. Energie kann nur in einzelnen Quanten (Energiequanten) abgegeben oder absorbiert werden. Quanten treten immer nur in bestimmten Portionen dieser physikalischen Größe auf
Quantenenergie
Energie einer elektromagnetischen Strahlung kann nur in Quanten ("kleinen Portionen") mit diskreten Energiewerten auftreten. Sie ist abhängig von der Frequenz der Strahlung: e = h · µ (h = Planksches Wirkungsquant = 6,6260755 · 10-34 Js)
Quantenrauschen
Effekt, der durch die statistische Verteilung der auf den Detektor auftreffenden Röntgenquanten erzeugt wird. Er wird als Bildunruhe (Rauschen) wahrgenommen, wenn die am Bildverstärkereingang absorbierte Röntgendosisleistung niedrig ist. Das Rauschen verschwindet bei Erhöhung der Dosisleistung.
Quantensprung
Auch Quantenübergang genannt. Spontaner Wechsel eines stationären mikrokosmischen Systems in einen anderen Energiezustand. Springt z. B. in einem Atom ein Elektron von einer Schale mit hoher Energie auf eine Schale mit niedrigerer Energie, wird durch diesen Vorgang ein Photon erzeugt.
← zurück