Startseite
Vorwort
Grundlagen
Fälle
- Kopf
- Hals
- Thorax
- Mamma
- Abdomen
- Becken
- Knochen
- Gelenke
- Wirbelsäule
- Fälle A - Z
- Blitzlichter
Röntgen-Anatomie
Glossar
Kontakt
Impressum

 
 
Dr. Wolf, Beckelmann und Partner
Konventionelles Röntgen Thorax
Pleuritis calcinosa

Anamnese
Die 76 Jahre alte Patientin kommt wegen eines Sturzes auf den Rücken mit der Fragestellung Fraktur zum Röntgen. Die Aufnahmen der BWS in 2 Ebenen zeigen keine Fraktur, aber eine Pleuritis calcinosa.
Anatomie
Jeder Lungenflügel ist von einer dünnen mit Gefäßen versorgten Hülle, dem Lungenfell (Pleura visceralis) umgeben. Sie grenzt nur durch einen engen mit Flüssigkeit gefüllten Spalt an das Rippenfell (Pleura parietalis) Beide Pleurablätter zusammen nennt man Pleura oder Brustfell.
Durch die Flüssigkeit zwischen den beiden Pleurablättern entstehen Adhäsionskräfte, die bewirken, dass die Lungenoberfläche den Atembewegungen des Brustkorbs folgt. Durch den Zug der elastischen Fasern und der Oberflächenspannung der Alveolen steht die Lunge unter deiner gewissen Zugspannung, gelangt Luft in den Pleuraspalt. Fällt die Lunge durch die Elastizität der Fasern in sich zusammen.
Abbildung 1:
die Schichten der Pleura
die Schichten der Pleura
Definition
Die Pleuritis calcinosa ist eine massive, starre oft mantelförmige Pleuraverschwartung als Endzustand nach einer Pleuritis exsudativa. Weitere Ursachen können ein Pleuraempyem oder eine Hämatothorax sein.
Symptome
→ Eingeschränkte Lungenfunktion
Diagnostik
→ Sonographie
→ Röntgen Thorax
→ CT
Therapie
Bei stark eingeschränkter Lungenfunktion können die Pleuraschichten operativ voneinander gelöst werden.
Abbildung 2 und 3:
Die Pfeile zeigen auf die Pathologie
Pleuritis Calcinosa Pleuritis Calcinosa
← zurück zur Übersicht